Gemeindefest 2012

Eigentlich hätte ruhig ein wenig mehr Wind wehen dürfen beim Familiengottesdienst am Gemeindefest, denn dieser stand unter dem Motto: „Der Wind, der Wind, das himmlische Kind“. Aber die evangelische Gemeinde war froh, dass das Sommerfest diesmal wieder unter freiem Himmel stattfinden konnte und das auch noch bei strahlendem Sonnenschein. „Der Wind und Gott haben etwas gemeinsam: Beide sind unsichtbar“ sagte Pfarrer Andreas Erstling in seiner Predigt. Die Auswirkungen des Windes sind jedoch deutlich zu spüren, wenn sich Blätter und Zweige bewegen oder die Haare auf dem Kopf flattern. „Auch die Wirkungen Gottes hinterlassen sichtbare Spuren in unserem Leben“ führte Pfr. Erstling in seiner Predigt aus. Die kleinen Gottesdienstbesucher durften den Wind mit Hilfe von Seifenblasen ein wenig sichtbar machen. Passend zum Thema war die Augustana-Terrasse überall mit großen bunten Windrädern geschmückt. In dem Gottesdienst wurde die neue Gemeindediakonin Dagmar Völskow eingeführt und für ihren Dienst gesegnet. Sie soll künftig die Jungschar- und Besuchsdienstarbeit sowie die Seniorenarbeit in der Kirchengemeinde betreuen. Beim anschließenden Gemeindefest hat sich die neue Diakonen gleich mit einer abwechslungsreichen Kinderspielstraße eingebracht.