Karfreitag 2011

„Denn sie wissen nicht, was sie tun!“ Dieses letzte Wort Jesu vom Kreuz stand im Mittelpunkt der diesjährigen Karfreitagsliturgie in der Kreuz-Christi-Kirche. Pfarrer Andreas Erstling zeigte in seiner Predigt auf, dass nicht nur die Menschen, die an der Kreuzigung beteiligt waren, ihr Tun nicht überrissen haben; auch heute können wir die Folgen unseres Handels oft nicht wirklich abschätzen. Bei dem Reaktor-Unglück in Japan wurde das ebenso deutlich, wie bei der verheerenden Öl-Katastrophe im Golf von Mexiko vor einem Jahr. Jesus musste gerade deshalb den Kreuzestod sterben, weil die Menschheit die Folgen ihres Tuns oft nicht abzuschätzen vermag. Erstling weiter: „Jesus allein weiß, was er tut, wenn er am Kreuz mit seinen letzten Worten betet: >Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.< Er macht den Weg frei von aller Schuld, damit wir eines Tages zurück ins Paradies kommen. Musikalisch wurde der Karfreitagsgottesdienst vom Kirchenchor unter der Leitung von Gabriele Deininger begleitet.